Mega-Verkehrswochenende beginnt

Artikel von: hs
07.12.2017 - 18:12 Uhr

Ein 3-Tage-Wochenende rund um Maria Empfängnis, das bedeutet Südtirol steht ein extremes Verkehrswochenende bevor. In den Stadtzentren und auf den Hauptdurchzugsrouten, sowie auf der Brennerautobahn kann es zu langen Staus und Wartezeiten kommen.

Begonnen haben die Probleme bereits am Donnerstagabend mit den Kolonnen und Wartezeiten auf Südtirols Straßen. So meldete das Südtiroler Verkehrsonlineportal Verkehrsinfos IT am Nachmittag ab 17 Uhr erste Staus, etwa auf der Pustertalerstaatsstraße vor der Ortsdurchfahrt von Kiens. Wesentlich schlimmer wurde es mit Eintreten des Feierabendverkehrs: So meldeten die Verkehrssensoren auf der Strecken Auer - Bozen (+13 Minuten), Brixen - Bruneck (+29 Minuten), Brixen - Sterzing (+ 10 Minuten), Meran - Bozen (+10 Minuten), sowie in den Stadtzentren von Bozen, Meran, Brixen und Bruneck Staus und Wartezeiten.

Freitag Hinreise - Sonntag Rückreiseverkehr

Der Höhepunkt an Staus und Wartezeiten stünde aber noch bevor, warnt das Onlineportal in seiner Verkehrsprognose. In den Stadtzentren werden über das ganze Wochenende hunderte Reisebusse erwartet, aber auch der Individualverkehr nehme im Zeitraum von Donnerstag bis Sonntagabend stark zu.

Wir halten Sie halbstündlich zwischen 8 - 20 Uhr im Südtirol FM Verkehrsservice auf dem Laufenden oder immer in Echtzeit auf www.verkehrsinfos.it

(C) Screenshot Verkehrsinfos IT

Quellen von Fotos: 2017 Südtirol FM


Das könnte Sie interessieren:

Südtirol FM stellt Sendebetrieb ein!

Vom: 01.10.2018 - 21:44 Uhr

Das einzige Südtiroler Webradio Südtirol FM, hat am 1. Oktober 2018 offiziell und endgültig seinen Sendebetrieb eingestellt.

Weiterlesen...

Kältewelle erreicht Südtirol

Vom: 25.02.2018 - 11:59 Uhr

In diesen letzten Februartagen erreichen uns polare Luftmassen aus Russland. Das bedeutet: der Frühling muss noch warten, der Winter gibt noch ordentlich Gas. Auf den Bergen gibt es Temperaturen rund um -30°C.

Weiterlesen...

Lawinenabgang im Ridnauntal - Keine Schäden - FOTOS

Vom: 22.01.2018 - 12:57 Uhr

Der viele Neuschnee der letzten Tage hat die Lawinengefahr in Teilen Südtirols extrem ansteigen lassen. Erste Lawinen sind bereits abgegangen so zum Beispiel im Ridnauntal. Glückerweise wurde niemand verletzt.

Weiterlesen...