Defekt im Bahnhof Neumarkt: Zugverkehr stand still

Artikel von: hs
30.05.2017 - 21:02 Uhr

Am frühen Dienstagabend ging auf der Brennerbahnlinie zwischen Bozen und Trient nichts mehr. Ein technischer Defekt im Bahnhof von Neumarkt hat für eine Unterbrechung der Bahnlinie gesorgt. Nach 3 Stunden konnte der Zugsverkehr wieder aufgenommen werden.

Geduld aufbringen hieß es am frühen Dienstagabend im Zugsverkehr im Südtiroler Unterland. Dort soll es im Bahnhof von Neumarkt-Tramin einen technischen Defekt an den Signalanlagen gegeben haben, der den Zugsverkehr arg einschränkt hatte. Die Signale konnten nicht mehr gestellt werden. Wie auf der Website rfi.it zu lesen war, trat der Defekt gegen 18 Uhr, also mitten in der Rush-Hour, auf. Dies bedeutete für die Pendler, die von Bozen aus nach Hause fahren wollten, sich eine Alternative suchen, denn die internationalen Reisezüge der ÖBB waren blockiert. Aber auch die Regionalverkehr der Trenitalia, sowie der Güterverkehr kam zum Erliegen. Einzig der Verkehr von und nach Meran bzw. von Bozen Richtung Brixen und Brenner funktionierte noch.

Extreme Verspätungen

Am Dienstagabend betrugen die Verspätungen teilweise über 100 Minuten, einige Züge fielen im Abendverkehr komplett aus. Wann der normale Betrieb wieder aufgenommen werden kann, war gegen 21 Uhr nicht bekannt, es ist aber weiterhin, bis in die Nachtstunden mit Ausfällen und Verspätungen zu rechnen.

Warum es zu dem Defekt gekommen ist, kann derzeit nicht gesagt werden, vermutet wird ein Zusammenhang mit den schweren Gewittern, welche heute am Abend über das Unterland gezogen sind. Aktuell sind Techniker von RFI vor Ort und arbeiten an der Behebung des Problems.

Sperre aufgehoben

Gegen 21:15 Uhr konnte der technische Defekt behoben werden und die ersten Züge konnten wieder den Bahnhof Neumarkt-Tramin passieren.

Alle Infos zu den Zügen gibt es auch unter www.viaggiatreno.it

Quellen von Fotos: 2017 Südtirol FM / Andreas Thanei